Analyse: Flash & Bennet Hoffi bezwingt Frank ... oho

Magdeburger Open 2015 (II)

Tragödie der Kaderspieler

Tatjana: ... stark gespielt! In der montäglichen Morgenrunde lief es leider nicht wie gewünscht für die Jugendstars: Hier und da mal ein zum Großteil sogar noch sehr glücklicher halber Punkt (Benjamin, Jonas), ansonsten zwölfzügige Eröffnungskatastrophen und weitere Niederlagen. Verlass war dagegen zumindest auf Kristin (strategisch stark ihren Gegner ausmanövriert) und Yara (Tatjana:"Entwicklung, Rochade, Material eingesammelt, stark gespielt!). Hugo ebenfalls aus der Eröffnung gut, dann leider im Mittelspiel etwas passiv zum Remis gekämpft.

Turniersaal mit Stefan, Christian Bei den Löberitzern lief es ebenfalls nicht allzu schlecht in der Morgenrunde. Christian bekam es mit Weiß gegen einen Philidor-Spieler zu tun, hatte aber keine Probleme ordentlich Spiel im Zentrum aufzubauen. Sein Gegner suchte den Gegenschlag am Damenflügel und hielt dort auch die Spannung noch aufrecht, als der Weiße seine Angriffsfiguren schon auf den Königsflügel schwenkte. Nach einigen Abwicklungen wurde sich dann aber auf Remis geeinigt.

Münzi beflügelt Münzi musste sich gegen einen ambitionierten Sf3-Aufbau wehren und stellte sich erst einmal mit 1. c6 solide auf. Die nächsten 35 Züge wurde viel auf dem Brett rumgerührt und Figuren umgruppiert, bis schließlich Münzi einen Bauern verlor, im Gegenzug allerdings die Iitiative bekam. Interessant wurde dann noch einmal das Damen + Figurenendspiel. Münzi mit 2 Bauern, Dame und Springer gegen einen Bauern, Dame und Läufer beide Könige an je 2 verschiedenen Ecken des Spielfeldes.
In der Zeitnot konnte Münzi dann mit seinem Damen- und Springergespann fiese Mattnetze bauen und allerlei Drohungen aufstellen. Schließlich wurde der Läufer eingesammelt und mit großartiger Technik die Dame abgetauscht. Übrig blieb dann eine 1 auf Münzis Partieformular.

Schnix vs. Flash: Star realms In der Nachmittagsrunde hatte Münzi dann einen etwas stärkeren Gegner: den GM Falko Bindrich, welcher dann schon nach einer Stunde Münzis geschlossenen Sizi auseinandergebaut bekam.
Spannender war es bei Christian, der gegen Simon Bart mit den schwarzen Hölzern das erste Mal in seinem langen Leben Sizilianisch probierte. Grau ist bekanntlich alle Theorie und auch Christians graue Zellen verwechselten eine Variante. Der Gegner griff dann schnell zu Bauer f5 und riss so den Königsflügel auf. Doch als Kind lernte Christian früh das "Sich-Herauswieseln" und stand wieder recht angenhem. Dann verflachte das Spiel allerdings und es wurde Remis.

Jeder gegen Jeden

Schnitzel für Tatjana? Die Auslosung der letzten Runde sah einige interne Duelle vor. So spielten Nudel gegen Kevin Schiffner (vmtl. auch die Paarung in der Verbandsliga). Alexander Kitze gegen Benjamin Wagner, Karl Simon Altstadt gegen Bennet Biastoch und Robert Stein gegen Christian Böhm.
Letztere Paarung wurde am schnellsten beendet, hier focierte Robert mit den weißen Figuren früh eine Zugwiederholung.

Münzi spielte voll auf Sieg mit dem altbewährten Jänisch Gambit. Der Gegner lehnte zwar vorerst ab, aber Münzi warf ihm dann einen anderen Bauern hinterher. Im Gegenzug erhoffte er sich die Initiative. Es entwickelte sich ein vielvesprechnder Angriff mit mehreren Gewinnwegen, in der Zeitnot verlor Münzi allerdings die Übersicht. Es entstand ein Endspiel, welches keinem der beiden Spieler mehr Chef de Mission 2: Guido zum vollen Punkt reichen sollte.

Am Ende also ein sehr gutes Turnier für die Löeritzer, Christian mit fast 21er Performance und 4/7, Münzi sogar noch stärker mit 4,5/7 und 2142. Damit hat es für einen Ratingpreis u2100 gereicht, leider aber nur für den 2. Platz darin. Den ersten in der Kategorie konnte sich Kevin Schiffner sichern, indem er eine spannende Partie am Ende mit ungleichfarbigen Läufern remis hielt.

Bester Ottone: Nikolas Lubbe Johannes Paul konnte zwar sehr lange gegen GM Bindrich standhalten, spielte aber vielleicht etwas langsam und wurde schließlich unaufmerksam und machte einen kleinen Fehler, der ihn die Partie kostete. Damit gehen die ersten beiden Ränge an die Favoriten Nikolas Lubbe und Falko Bindrich.

Für den Sachsen-Anhaltinischen Nachwuchs gab es vor allem im B-Turnier Anlass zur Freude: Mehr als 3 unserer Starter mit deutlich über 100 DWZ im Plus!

Frido

Jugendpreis für Alex Kitze
Schiri Maik Wolschendorf
Lennard Hoffmann
Falko Bindrich vs. JP
Verpflegungsmeister Mario Ücker
Auch in der Verbandsliga? Nudel vs. Kevin
JP ersatzweise bester Magdeburger
Robert Stein
Remis zwischen Robert und Christian

« Bericht (I) | Zum Seitenanfang

 
Links