Second Matchday: SV Bannewitz - SG 1871 Löberitz 2,5:5,5

Some up and down game for Christoph After starting badly against incredible successfully playing mammoths, we aimed for our first team points against Bannewitz. On a beautiful Saturday with great weather and without missing players we started quite good in our games. Nobody was surprised or had to deal with unexpected openings but in contrast Anita and I could directly put some pressure on our opponents.

My opponent played a very passive Kings Indian which resulted in some serious problems after 20 moves. A few moves later a queen loss stopped his resistance immediately.
1-0

About 30 min later Nicolas drew his game. After an early exchange of queens his bishop pair and active play on the queen side always compensated for a weaker pawn structure on the king site. Finally the game resulted in an equal rook ending.
1½ : ½

Thilo Felix Anita Bekka

Simultaneously Fridolin was able to improve his position and his time advantage continuously. In a Ruy Lopez he managed to stop black's activity on the queen side and developed a dangerous king side attack. Finally, the game was won tactically.
2½ : ½

Anita played an offensive line against the solid Reti opening. A strange rook maneuver allowed her to put a lot of pressure on Rainer's position which allowed her to win two pawns a very impressive performance! In conclusion we were ahead.
3½: ½

Succesful saturday for Nico & Frido Unfortunately Martin ruined his position without any need. In an equal position with already reduced material he missed to exchange even more pieces. Instead he allowed his opponent to weaken his king side without compensation. Consequently he lost an important pawn and thus the game.
3½:1½

Even harder Dana lost her game. After the opening I thought Christoph has a slight advantage. Nevertheless she managed to gain an edge and consequently declined a draw offer. However, shortly before the time control she followed a wrong idea and lost a pawn which finally resulted in a lost position.
3½:2½

Holly & Fan However, the team win was not at risk since Holger and Harald were both trying to win their games.
Holger directly transposed his game from the opening to a rook & knight ending with a better pawn structure. He demonstrated perfect technique and improved step by step his advantage. He was able to create a second weakness, opened a line for his rook and managed to win a pawn without allowing counterplay.
4½:2½

In the last game Harald won after more than 60 moves. Without a lot of tension nearly all pieces were exchanged and he got a slightly worse position. I am not really sure how he was able to improve this passive position to a won position but I was quite impressed.
Conclusively, this was an encouraging 5½:2½ win which was celebrated accordingly.

Stefan

Dana Frido Holly Stefan

2. Spieltag: SV Bannewitz - SG 1871 Löberitz 2,5:5,5

Auf und ab in Christophs Partie Nach dem etwas missglückten Start gegen ein momentan unglaublich stark aufspielendes Sangerhausener Team sollten gegen den Aufsteiger aus der Sachsenliga erste Punkte her. Bei bestem Wetter und ohne Aufstellungssorgen verlief im zeitlichen Verlauf ein für uns sehr angenehmer Wettkampf. Während nach der Eröffnungsphase an keinem Brett ernstere Probleme für uns erkennbar waren, gelang es im Gegenzug Anita sowie mir Druckstellungen aufzubauen.

Nachdem mein Gegner zunächst seinen Königsinder sehr passiv behandelte und bereits nach etwa 20 Zügen kritisch stand, beendete eine gefangene Dame seine Gegenwehr abrupt.
1:0

Kurze Zeit später war Nicolas' Partie friedlich beendet. Nach bequemem Eröffnungsverlauf mit frühem Damentausch kompensierte sein Läuferpaar und Gegenspiel am Damenflügel jederzeit die schlechtere Bauerstruktur. Unter zwischenzeitlichem Bauernopfer wickelte er folgerichtig in ein remises Turmendspiel ab.
1½ : ½

Thilo Felix Anita Bekka

Unterdessen verbesserte sich sowohl die Stellung als auch der Vorsprung auf der Uhr bei Fridolin stetig. Wohingegen er am Damenflügel in einem Spanier keinerlei Gegenspiel zuließ, entwickelte sich ein starker Königsangriff, den er taktisch schön beendete.
2½ : ½

Anita konnte unterdessen nach offensiver Eröffnungsbehandlung und einem unorthodoxen Turmmanöver von Rainer eine schöne Druckstellung aufbauen, welche sich auch schnell in erst einem, dann zwei Mehrbauern niederschlug eine rundum überzeugende Partie von Anita! Nach geschaffter Zeitkontrolle stand es damit
3½: ½

Erfolgreicher Samstag für Nico & Frido Leider hatte jedoch zwischenzeitlich Martin seine Stellung nachhaltig ruiniert. Nach ausgeglichenem Eröffnungsverlauf inklusive eines kleinen taktischen Generalabtauschs verpasste er den richtigen Moment, um weiteres Material zu tauschen. Stattdessen erfolgten die Entwertung seiner Königsflügelstruktur und anschließend der Verlust eines Bauern. Die Kombination aus Minusbauer und passiver Stellung war letztlich nicht zu halten.
3½:1½

Noch bitterer traf es Dana. Nachdem mir nach der Eröffnung Christophs Stellung etwas besser gefiel, gelang es ihr doch etwas Druck aufzubauen und folgerichtig lehnte sie ein Remisangebot beim Stand von 2½ : ½ ab. In Zeitnotphase ging jedoch leider zunächst der Faden, anschließend ein Bauer und letztlich die Partie verloren.
3½:2½

Holly & Fan Spannung konnte jedoch dennoch nicht mehr aufkommen, da es sowohl bei Holger als auch bei Harald nur noch um den ganzen Punkt ging.
Bei Holger ging es direkt von der Eröffnung in ein Turm & Springer-Endspiel mit besserer Bauernstruktur über. Technisch stark wurde der kleine Vorteil ausgebaut, eine zweite Schwäche geschaffen und der Turm in die gegnerische Stellung geschwenkt, ohne dass ein Gegenspiel zugelassen wurde. Ergo
4½:2½

In der letzten Partie holte sich Harald nach über 60 Zügen seinen Sieg. Irgendwie schaffte er es aus einem leicht schlechteren Turm/Läufer-Endspiel eine Siegstellung zu erarbeiten, die er aber nochmals etwas verflachen ließ, um sie letztlich aber dennoch zu gewinnen.
Ein schöner 5½:2½-Sieg, der nach abendlicher Nachfeier viel Mut für Sonntag machte.

Stefan

Dana Frido Holly Stefan

  SV Bannewitz SG 1871 Löberitz 2,5:5,5
1 FM Natsidis, Christoph WGM Reizniece-Ozola, Dana 1-0
2 FM Rösemann, Rainer IM Gara, Anita 0-1
3 Simon, Peter Pröhl, Holger 0-1
4 Manitz, Thilo Schuster, Martin 1-0
5 Bräuer, Felix Mertens, Fridolin 0-1
6 Porschberg, Thomas Niegsch, Nicolas ½
7 Schaarschmidt, Marco Kalkhof, Stefan 0-1
8 Peglau, Markus FM Matthey, Harald 0-1

I. Mannschaft | « Bericht (1) | » Bericht (3) | Zum Seitenanfang

 
Links