30 Jahre Vereinsneugründung SG Löberitz

Vorstellung der Monographie "Das Schach- oder König - Spiel des Gustavus Selenus"

Konrad präsentiert den Selenus Aus Anlass des 30. Jahrestages der Vereinsneugründung der SG 1871 Löberitz stellte Konrad Reiß am 26. April 2013 die von ihm erstellte Monographie "Das Schach- oder König-Spiel des Gustavus Selenus" vor. Es handelt sich hierbei um eine sehr detaillierte Ausführung über die Entstehungsgeschichte, den Inhalt und die Historie eines der wichtigsten und bekanntesten Werke der deutschen Schachliteratur.
Im Jahre 1616/1617 verfasste Herzog August von Braunschweig-Lüneburg unter dem Pseudonym Gustavus Selenus das erste in deutscher Sprache gedruckte Schachbuch.

Gesprächsrunde mit Dr. Reinemann Konrad Reiß schildert sowohl in der Monographie als auch zur Buchvorstellung sehr anschaulich und interessant die Bedeutung dieses Werkes und die spannende Geschichte, wie eines der Exemplare, welches in Leipzig gedruckt und verlegt wurde, über verschiedene Stationen nach Zörbig kam, dann für mehr als ein Jahrhundert spurlos verschwand und durch glückliche Fügungen in den Bestand des Löberitzer Schachmuseums gelangte.

Ausgleichssport Volleyball Die Monographie wurde mit einer Auflagenstärke von 64 Stück gedruckt für jedes Schachfeld eine. So enthält jedes Buch im Einband den Namen eines der Schachfelder und so ist in diesem Sinne jedes der Bücher ein Einzelstück. Diese limitierte Auflage betont noch einmal die Stellung des Sammlerwerks für Schachliebhaber. Zum Anlass der Buchvorstellung wurden bereits einige der Exemplare verteilt. Eine Besonderheit dabei ist, dass der Autor der Monographie Aufzeichnung darüber führt, an wen jedes Exemplar geht.

Turniersieger 1985 Der Präsident des LSV Sachsen-Anhalt, Dr.- Ing. habil. Günter Reinemann, der als Gast der Buchvorstellung beiwohnte, würdigte die Arbeit von Konrad Reiß und betonte die Bedeutung des Werkes sowohl für den Schachverband Sachsen-Anhalts im Allgemeinen als auch für die SG 1871 Löberitz im Speziellen.
Im Löberitzer Schachmuseum ist nun also nicht nur ein Original des Selenus, sondern auch eine gelungene Aufarbeitung dessen bewegter Geschichte beheimatet. An mehreren Stationen des Löberitzer Schachclubs bzw. des Museums trifft der interessierte Schachhistoriker auf Informationen zum Selenus (Wandtafel, Ausstellung, Nachdrucke von unterschiedlichen Ausgaben). Auf diese Weise wird das Werk einem breiteren Publikum zugänglich gemacht und für die Nachwelt erhalten.

Rebekka Schuster

Löberitzer Mannschaftsmeisterschaft 2013 um den Pokal des Bundesinnenministers Dr. Hans-Peter Friedrich

Favorit Löberitz I gewann souverän

LMM-Halbfinale Erstmalig wurde die Löberitzer Mannschaftsmeisterschaft am 25. August 1985 anlässlich eines Sommerfestes der Gemeinde Löberitz als VdgB-Turnier durchgeführt. Damals gewann überraschend die talentierten Mädchen der Löberitzer Jugend-DDR-Ligamannschaft mit Ina Schleiss, Anke Schilling, Kerstin Vogel und Anke Schröder) im Endspiel gegen Löberitz I, die mit Konrad Reiß, Heiko Thomaschewski, Andreas Daus und Corinna Ludwig antraten. Dritter wurde die ASG OHS Suhl (u.a. mit Thomas Richter) vor Löberitz II (Thomas Bombien, Carsten Daus, Norman Schleiss und Nicole Nentwig).

Andreas Daus 1985 Leider wurde das Turnier auf Grund der vielen Termine während der Löberitzer Schachtage in den letzten Jahren oft sehr stiefmütterlich behandelt.
In diesem Jahr wurde das 30. Jubiläum der Neugründung der Schachgemeinschaft genutzt um am Samstag, dem 27. April 2013, mit drei recht starken Teams ein interessantes Turnier auszuspielen.

Überraschend war der recht lockere Halbfinalsieg der III. Löberitzer Vertretung (Konrad Reiß, Klaus-Dieter Fenske, Uwe Bombien und Andreas Daus) über die in letzter Zeit sehr erfolgreich agierende Löberitzer Landesligamannschaft, die mit Fridolin Mertens, Nicolas Niegsch, Sebastian Pallas und Patricia Lehmann antraten.

LMM-Finale Im Finale war Löberitz III, die sogenannte Vorstandsmannschaft, gegen Löberitz I dann aber chancenlos. Gegen Holger Pröhl, Norman Schütze, Dr. Martin Schuster und Jugendlandesmeister Sebastian Pallas -die Besten, die Löberitz zu Zeit aufbieten kann war kein Kraut gewachsen.
Nur Vereinspräsident Andreas Daus gelang es gegen Sebastian Pallas einen halben Ehrenpunkt zu erzielen. Übrigens standen Andreas Daus und Konrad Reiß auch schon bei der Turnierpremiere des Jahres 1985 in der unterlegenen Finalmannschaft.

Grillmeister Chevalier Thomas Richter versorgte die Teilnehmer während des Turniers ständig mit Gegrilltem. Der Nachmittag wurde zu einigen richtungsweisenden Gesprächen über die zukünftigen Aufstellungen der beiden überregional spielenden Mannschaften genutzt. Für Löberitz III-V wurde das schon Ende März traditionell auf der Schneekoppe beraten.

Konrad Reiß

« Schachtage 2012 | Zum Seitenanfang