Wanzek, D. - Escher, C.
Strausberger Weihnachtsopen, 2001


So endet die Partie zwischen Wanze und dem bis dahin verlustpunktfrei führenden Clemens Escher. Es kommt wohl ansonsten nur in Normis DLM-Vorbereitung vor, dass man angeben muss, w e l c h e Dame irgendwo hin zieht. Holly wird sich wohl an die Variante erinnern, die er binnen fünf Minuten abschließend beurteilen sollte. Die komplette Partie weiter unten.

21.Daxc7+

1-0

Andre, G. - Windelband, J.
Strausberger Weihnachtsopen, 2001

nach Angaben von Gordon Andre


Fuer Flash endete das Turnier sehr ungluecklich. In der Schlussrunde wich er in einer Zeitnotschlacht und komplizierter Stellung einem Dauerschach aus und stand am Ende mit leeren Haenden da. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass ein Sieg wie ein Unentschieden gleichermassen zum zweiten Platz gereicht haetten. Zu sehen war das vorher nicht: Flash's Wertung vor der letzten Runde war eher bescheiden, aber dann muessen alle seine Gegner gepunktet haben... Dennoch sollte die folgende Partie fuer einiges entschaedigen. Der opferreiche Schlussangriff ist sehr gehaltvoll. 1.d4 c5 2.c3 Sf6 3.Sf3 e6 4.e3 b6 5.Sbd2 Le7 6.Ld3 La6 7.c4 d5 8.O-O O-O 9.b3 Sc6 10.Lb2 cxd4 11.exd4 Sb4 12.Lb1 Tc8 13.a3 Sc6 14.Ld3 Sa5? Beginn eines falschen Plans. Das Spiel gegen c4 entfernt zu viele Verteidiger vom sK und ist zu langsam.
[14...Tc7 der La6 muss irgendwann zurueck nach b7; Idee ...Da8, ...Tfc8 oder Td8]
15.Se5 dxc4 Die Rueckkehr des Randspringers stoesst hier und in Folge bereits auf taktische Schwierigkeiten.
[15...Sc6 16.Sxc6 Txc6 17.cxd5 Lxd3 18.dxc6 Lxf1 19.Dxf1]
16.bxc4 Tc7
[16...Sc6 17.Sxc6 Txc6 18.Da4 Dc8 19.d5]
17.f4 Dc8 verpasst wohl die letzte Gelegenheit, sich mit 17...g6 dem Vorstoss f5 entgegenzustemmen und anschliessend mit ...Lb7 die Figuren ins Spiel zurueckzuholen. Der Textzug ist natuerlich nur konsequent. 18.f5 Td8 19.fxe6 fxe6 20.Tf3 Lb7 21.Th3 h6 22.Sg4 Sxg4 23.Dxg4 Lg5 24.Se4
[24.Sf3?! ist ein (offensichtlich unnoetiger) Versuch, ...e5 zu verhindern. Schwerer wiegt, dass dabei die f-Linie verstellt wird und die weissen Opfer nicht mehr funktionieren. Le3+ 25.Kh1 Sxc4 26.Dg6 Sxb2 27.Dh7+ Kf8 28.Dh8+ Ke7
(28...Kf7 29.Se5+ Ke7 30.Sc6+ Kd7 31.Dxd8+ Dxd8 32.Sxd8 Sxd3 33.Txe3 Kxd8 34.Txd3 Tc2 35.Tg3)
29.Dxg7+ Kd6 30.De5+]
24...e5 25.Dh5
[25.Dxc8 ist nicht so klar. Lxc8 26.Sxg5 hxg5 27.Lh7+ Kh8 28.Lf5+ Kg8 29.Lh7+
(29.Lxc8 Tcxc8 30.dxe5 Sxc4 31.Lc3)
29...Kh8]
25...Lxe4
[25...Sxc4 26.Lxc4+ Txc4 27.Sxg5 hxg5
(27...Df5 28.Tf1 Dxg5 29.Df7+ Kh8 30.Dxb7 Tc2 31.Tg3)
28.Dh7+ Kf7 29.Tf1+]
26.Lxe4 Sxc4 Hier analysier ten Flash und Windel ausfuehrlich die Folgen von 26...g6 mit dem Ergebnis, dass es zaeher, aber wohl auch nicht ausreichend ist. Die folgenden Varianten sind nur ein kleiner Ausschnitt.
[26...g6 27.Dxg6+ Tg7 28.Df5 Dxc4 29.d5 Lf4 30.De6+ Kf8
(30...Kh8 31.Txh6+ Lxh6 32.Dxh6+ Kg8 33.De6+ Kh8 34.Lxe5)
31.Tf1 Dxe4 32.Txf4+ Dxf4 33.Tf3 Tf7 34.Txf4 exf4 35.Dxh6+ Ke8 36.De6+ Te7 37.Dg6+ Kd7 38.Lf6 Te1+ 39.Kf2 Tde8 40.Df5+ Kd6 41.Dxf4+ Kxd5 42.Dd2+ Kc4 43.Dxe1 Txe1 44.Kxe1]
27.Dg6! Sxb2 28.Tf1 Schotten dicht - Schwarz ist ohne Verteidigung. Lf4
[28...Lf6 29.Txh6 droht 30.Th8+ Kf8 30.Txf6+ gxf6 31.Dxf6+ Ke8 32.Th8+ Kd7 33.Lf5#]
29.Txh6 wieder mit der thematischen Drohung 30.Th8+ Kf8 30.Txf4+ exf4 31.Th8+ Ke7 32.Dxg7+ Kd6 33.De5+

1-0

Ambras, D. - Pueschel, W.
Strausberger Weihnachtsopen, 2001


Die erste Runde verlief fuer unsere Schachfraktion recht erfolgreich, 6,5/7 sind ordentlich, zumal auch der halbe Punkt als Erfolg zu werten ist. Errungen hat ihn Ambi gegen einen wesentlich hoeher eingestuften Gegner. Dirk ist bei jedem Turnier mit grosser Leidenschaft dabei und sorgt aufmunternd bis erheiternd fuer die anderen. Sein Hang zur Tueftelei ist sprichwoertlich und u. a. fuer eine selbst gebaute Schachuhr verantwortlich. 59...Sd1+ Weiss hat ne ben einer schlechten Figurenstellung auch zahlreiche Bauernschwaechen zu verkraften. Schwarz hat sicher gute Gewinnchancen, aber gaenzlich trivial ist die Sache nicht - siehe weiterer Spielverlauf. Brain hat versucht, das schwarze Spiel zu verbessern und u. a. diese kritische Stellung ausgemacht.
[59...Sg2 60.Ld8
(60.Lg5 Kxa3)
60...Sxf4 61.Lxb6 Se2+
(61...Kxa3)
62.Kd2 Sg3 63.Lc5 Sf5 64.Lf8 Sxd4 65.Ke3 Sf5+ 66.Kf4 Lb1]
60.Kd2 Sf2 61.Sc2 Lxc2 62.Kxc2 Sh3 63.Ld8 b5 64.Le7 Sxf4 Schwarz hat nun auch einen Bauern gewonnen, aber im Gegensatz zur Variante ist sein Springer nun in einem recht geraeumigen Kaefig gefangen. Dieses Thema beherrscht Ambi sicher und nach vielen vergeblichen Versuchen fuegte sich Schwarz kurz vorm weissen Blaettchenfall schliesslich ins Remis. 65.Kd2 Kb3 66.Ke3 Sh5 67.Kf3 Kc4 68.Lc5 Kd3 69.Lb6 Kd2 70.La5+ Kd3 71.Lb6 Kc4 72.Lc5 Kc3 73.Lb6 Kc4 74.Lc5 Kb3 75.Lb4 Ka4 76.Lc5 Ka5 77.Ld6 Kb6 78.Lc5+ Kc6 79.Kg4 Kd7 80.Ld6 Ke8 81.Lc5 Kf7 82.Ld6 Ke8 83.Lc7 nach weiteren ca. 20 Zuegen

1/2-1/2

Wanzek, D. - Escher, C.
Strausberger Weihnachtsopen, 2001


1.e4 d5 2.exd5 Dxd5 3.Sc3 Da5 4.d4 c6 5.Lc4 Lf5 6.Sge2 e6 7.O-O Sd7 8.Sg3 Lg6 9.De2 O-O-O 10.Lf4 Sgf6 11.a3 Sh5 12.Sxh5 Dxh5 13.De3 Sf6 14.d5 e5 15.dxc6 Td4 16.Lxe5 Txc4 17.Dxa7 Dxe5 18.cxb7+ Kd7 19.b8=D+ Tc7 20.Tad1+ Ld6 21.Daxc7+

1-0

Zum Abschluss eine kuriose Kurzpartie. Als Totalverweigerung dürfte sie allerdings nicht durchgehen. Im Gegenteil: Schwarz fand im 12. Zug eine sehr elegante Lösung des Stellungsproblems.

Windelband, J. - Kolbe, W.
Strausberger Weihnachtsopen, 2001


1.e4 c5 2.Sf3 Sc6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 g6 5.Sc3 Lg7 6.Le3 Sf6 7.f3 Db6 8.Sf5 Dxb2 9.Sxg7+ Kf8 10.Sa4 Da3 11.c3 Kxg7 12.Lc5 in dieser Stellung zog Schwarz aus Mangel an guten Damenfeldern 12... Da5.

1-0