Schuster, M. - Thiel, K.
8. Baunataler Open, 2002

Martin Schuster


1.e4 Sf6 2.e5 Sd5 3.d4 d6 4.c4 Sb6 5.exd6 cxd6 6.Le3 g6 7.Sc3 Lg7 8.Tc1 O-O 9.b3 e5?! Eine interessante Idee. Schwarz versucht, das Zentrum sogleich zu oeffnen, bekommt aber Probleme mit der Entwicklung. Alternativen: f5 oder Sc6. 10.dxe5 dxe5 11.Dxd8 Txd8 12.c5 Dieser Zug bereitet dem Nachziehenden meiner Meinung nach Kopfzerbrechen. Schwarz bekommt einfach Probleme bei der Koordination seiner Figuren. S6d7
[12...Sd5?? 13.Td1 Le6 14.Lc4]
13.Lc4 Sc6 14.Sf3 h6
[14...Sf6 15.Sg5 Tf8
(15...Td7 16.O-O h6 17.Sge4 Sxe4 18.Sxe4)
16.O-O]
15.O-O Sd4 16.b4 Ich denke, das ist der beste Plan fuer Weiss. Schon in dieser Stellung hoffte ich auf das Endspiel mit den 3 gegen 2 Bauern am Damenfluegel. Den Doppelbauern auf f habe ich in Kauf genommen, schliesslich muesste Schwarz seinen Sd4 dafuer geben und wuerde es gegen die vorgerueckten weissen Bauern zweifellos schwer haben.
[16.Lxd4 exd4 17.Se4 Se5 scheint Schwarz restlos Ausgleich zu geben.]
[16.Sd5 Sxc5 17.Sc7 Tb8 18.Lxd4 exd4 19.Lxf7+ Kxf7 20.Txc5 b6 Das Laeuferpaar und der Freibauer machen Weiss die Hoelle heiss.]
16...a5 17.a3 axb4 18.axb4 Sf8
[18...Sxf3+ 19.gxf3 Sf8 20.Tfd1 Le6 21.Sd5]
19.Se4 Ta4
[19...Sxf3+ 20.gxf3 Le6 21.Sd6 Ta4 22.Lxe6 Sxe6 23.b5]
20.Sd6 Sfe6? Eroeffnet Weiss die Moeglichkeit, in ein vorteilhaftes Endspiel abzuwickeln.
[20...Sxf3+]
[20...Le6 21.Lxd4 exd4 22.Sxb7 Tb8 23.c6 Txb4 24.Ld3
(24.Sd6 Lxc4 25.Sxc4 Se6)]
21.Sxd4 exd4 22.Ld2 Der Laeufer auf c8 durfte noch gar nicht ziehen, und der d4 ist wegen des Sd6 auch eher Schwaeche denn Staerke. Lf8 23.Sxc8 Normalerweise macht man solch einen Zug ja nicht - eine starke gegen eine schwache Figur zu tauschen - aber ich hatte folgendes ENDSPIEL im Sinn: Txc8 24.Ld5! Das Idealfeld fuer diesen weissen Laeufer. Tc7
[24...Ta7 25.Ta1 Tca8 26.Txa7 Txa7 27.Te1]
25.Ta1 Txa1 26.Txa1 Da war es endlich: das angestrebte Endspiel. Der weisse Plan besteht darin, mittels Ta7, Lf4 und Koenigswanderung nach d3 alle schwarzen Kraefte an die Verteidigung zu binden, um dann in geeignetem Moment die Bauern "ins Spiel" zu bringen. d3?!
[26...Td7 mit diesem Zug hatte ich gerechnet und mir folgendes ueberlegt: 27.Lxe6 fxe6 28.Ta7 droht c6! Te7
(28...Tf7 29.f3 e5 30.Lc1)
29.Kf1 Und Schwarz kann (mit den Schwaechen h6, d4 und b7) nur abwarten und alles brav decken, waehrend sich Weiss mit Kd3, b4-b5 und Lf4/b4 aufbauen wird.]
[26...Sd8 27.Ta7 Td7? 28.c6! Txd5 29.c7]
27.Ta3 b6? Ich wusste zwar, dass ich gut stehe, mehr Bammel (wegen den beiden Bauern und der schwachen Grundreihe) hatte ich bei meiner Zeitnot allerdings vor:
[27...Lxc5 28.bxc5
(28.Lxe6?? Lxb4!)
28...Sxc5 muss allerdings zugeben, dass ich... 29.Ta8+ Kh7
(29...Kg7 30.Lc3+ f6 31.Tg8+ Kh7 32.Lxf6 g5 33.Td8 Kg6 34.Le5 ... nicht gesehen habe.)
30.Td8]
28.cxb6 Tc2 29.Txd3 Tb2 30.g3 Es wird sich gleich zeigen, warum DIESES Luftloch das Beste ist! Lxb4 31.b7! Lxd2 32.Tb3 Txb3 33.Lxb3 Und dank dem g3 ist der b7 nicht mehr aufzuhalten!

1-0