Vom 27.03. bis zum 30.03. fand nun schon zum 19. Mal das Äskulap-Turnier in Görlitz statt, diesmal allerdings zum ersten Mal mit Wolfener Beteiligung. Ich heftete mich an die Fersen der Piesteritzer Delegation, die dieses Turnier schon seit Jahren besucht (Schöni nahm zum 14. Mal teil).
In Görlitz angekommen gab es erstmal alte Bekannte zu begrüßen. Andreas Weiß und Tochter, sowie Familie Konetzke haben sich gut eingelebt und als Stützen des Vereins etabliert. So nun zum schachlichen Teil.
In Runde 1 warteten auf uns (Benno, Schöni und mich) "Pflichtaufgaben", die wir mehr oder weniger souverän meisterten. Nur Schöni kam über ein Remis gegen seinen Gegner nicht hinaus. Aber für ihn lag noch alles im Plan (4,5 Punkte). In Runde zwei rechnete ich auch noch mit einem leichteren Gegner. Was für eine Überraschung, als ich gemütlich, mit 10 minütiger Verspätung (8:00 Uhr Runde ist aber auch verdammt zeitig, vor allem, wenn man noch 20 min laufen muß), den Turniersaal betrat und auf mich IM Meijers wartete. Doch ich verdaute den Schock recht schnell und konnte in einer umkämpften Partie Remis halten. Für Benno kam es ähnlich dick er mußte gegen IM Dobosz ran und war ziemlich chancenlos. Nur für Schöni verlief alles wie geplant (schwächerer Gegner = Punkt). Runde 3 bescherte uns allen wieder lösbare Aufgaben, die wir zu eigener Zufriedenheit lösten (Schöni gegen eine 1900 = Remis). Der nächste Durchgang hielt für mich Benno-Bezwinger Dobosz bereit, dem ich mich nach langer zäher Verteidigung schließlich doch noch geschlagen geben mußte. Benno spielte großes Angriffsschach gegen WGM Janowskaja, der auch 20 Züge in 2 Minuten nicht halfen und schloß nach diesem schönen Sieg mit dem Turnier ab. Schöni meisterte seine Pflichtaufgabe souverän, also alles weiter im Plan (er ist hier halt ein alter Tunierhase und weiß, wann man wie spielen muß; das muß ich mir bald mal erklären lassen). In Runde 5 lief es für Benno und mich nicht wie gewünscht.. Wärend für Schöni noch alles nach Plan lief ( Remis O-Ton: Achte mal darauf die 1900ter sind hier stärker als bei uns), konnte ich in einer haarsträubenden Partie nicht gewinnen (und mußte zum Schluß mit dem Remis überglücklich sein) und Benno verlor sogar. In Rund 6 haderte ich erneut mit meinem Schicksal oder besser mit dem Schiri, in einem besseren Endspiel (guter Springer gegen schlechten Läufer) war mein Gegner knapp bei Zeit und alamierte den Besagten, er möge doch prüfen ob ich ihn nicht ausdrücke. Nach ungefähr 5 weiteren Zügen überschritt dann mein Gegner auch seelenruhig die Zeit und der Schiedsrichter konnte keinen Gewinnidee bei mir ausmachen (wie auch mit nur 5 gemachten Zügen). Schöni verlor gegen seinen ersten starken Gegner (das System ist wohl doch noch nicht ganz narrensicher) und Benno wollte sich doch noch nicht ganz vom Turnier verabschieden. In der Schlußrunde mußte Benno gegen Sandra Ulms antreten um nach einen kurzem Gefecht die Waffen zu strecken. Schöni arbeitete wieder nach Plan und ich, wohl noch genervt von der letzten Schiriaktion, schmiß einen ganzen Punkt weg. Auffällig war im Titelkampf eigentlich nur, daß die Favoriten untereinander remisierten und dann mit Zettel und Stift Wertungen rechneten und interessiert den Paarungen an den hinteren Brettern beiwohnten. So wurde sich z. B. bei S. Ulms heftigst bedankt, daß sie gegen Benno gewonnen hatte.
AM Ende waren wir alle zufrieden ein schönes Tunier gespielt und viele neue Freunde gemacht zu haben.
Schöni: alles nach Plan = 4,5 Punkte
Benno: Sieg gegen WGM = erfolgreiches Turnier
Ich : Gegen stärkste Gegner mehr als mitgehalten, aber Probleme mit den wirklich stärkeren 1900tern ;-)


Schuetze, N. - Beyer, C.
XIX.Aeskulaptunier Goerlitz, 2002

Schuetze,N


36...d4 37.e6 Dd6 38.cxd4 Dxd4 39.Dc3 Dg4+ 40.Tg2 Dd1+ 41.Te1 Dd5 42.g6 h6 43.Df6 Dc5+ 44.Kh1 Tf8 45.Df7+ Texf7 46.gxf7+ Kh7 47.e7 Db4 48.e8=D

1-0

Meijers, V. - Schuetze, N.
XIX. Aeskulaptunier Goerlitz, 2002

Norman Schuetze


1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 a6 6.Le3 e6 7.Le2 Dc7 8.f4
[8.Dd2 b5 9.a3 Lb7 10.f3]
8...b5 9.Lf3 Lb7 10.a3 Sbd7 11.De2?!
[11.O-O Le7 12.De1 mit der Idee g4/ Dg3 wird haeufiger gespielt]
11...Le7 12.g4 Sb6 13.g5 Nach der Partie kritisierte der IM die gesamte Idee, aber ich sehe keinen alternativen Angriffsplan. Sfd7 14.Lf2
[14.Lg4 mit der Idee L:e6 Sc5 15.Lf3 Tc8]
[14.O-O-O Sc4]
14...g6?! Ich wollte die weisse Standardidee f5/g6 aus der Stellung nehmen und gleichzeitig das Feld f5 kontrollieren um in Ruhe e5 spielen zu koennen. Ausserdem liegt nun auch h6 in der Luft. Aber es ging staerker.
[14...Sc4! 15.b4
(15.b3 Sxa3)
(15.Sd1 Sxb2 16.Sxb2 Dc3+ 17.Dd2 Dxb2 18.O-O Tc8 19.a4 e5)
15...Sce5! 16.De3 Sxf3+ 17.Dxf3 Tc8]
15.h4?!
[15.Sb3 h6 16.gxh6 Txh6 17.Sa5 Lf6 18.De3
(18.Sxb7? Lxc3+)
18...Lxc3+ 19.Dxc3 Dxc3+ 20.bxc3 Tb8]
15...Sc4 16.Sd1 e5
[16...Sxb2? 17.Sxb2 Dc3+ 18.Dd2 Dxb2 19.O-O Tc8 20.a4 e5 21.axb5 axb5
(21...exd4?? 22.Lxd4)
22.Tfb1
(22.Tfb1)]
17.fxe5 einziger Zug
[17.Sb3 exf4 nebst Sde5]
17...Sdxe5 Ich wusste , dass ich gut stehe, und trotzdem bot ich Rremis (warum auch immer), was aber mit einem Laecheln meines Gegners abgetan wurde.
[17...dxe5 18.Sb3 Sxb2? 19.Sxb2 Dc3+ 20.Dd2 Dxb2 21.O-O Tc8 22.Lg4 Tc7 23.Tfb1]
18.Lg2?! Weiss wollte sein Laeuferpaar retten und hofft durch das Bauernopfer auf Initiative.
[18.b3 Sxf3+ 19.Dxf3 Se5 20.De3 f5! 21.gxf6 Lxf6 Laeuferpaar]
18...Sxb2!? Das hab ich wohl von Holly: Erstmal wegnehmen und dann schauen, wie man es zusammenhaelt. 19.Sxb2 Dc3+ 20.Dd2 Dxb2 21.O-O Tc8
[21...Sc4 22.Dd3 Se5 23.Dd2 Sc4]
22.a4 Dc3 23.Dxc3 Txc3 24.axb5 axb5 25.Ta7
[25.Sxb5 Txc2 26.Ta7 Lc6
(26...Lc8 27.Sc7+ Kd8 28.Sd5)
27.Sd4 Tc4 28.Sxc6 Txc6 29.Tb1]
25...Lc6 26.Sxc6 Txc6 27.Tb1 Ld8
[27...Txc2? 28.Ta8+ Ld8 29.Lb6 Kd7 30.Lh3+ Ke7 31.Ta7+]
28.Ta2
[28.Txb5 Txc2 29.Ta8 O-O]
[28.Lf1 O-O 29.Tb2 f6 30.Lxb5 Tc7]
28...h6 29.gxh6 Txh6 30.Ta8 Ke7
[30...Txc2? 31.Lb6 Sc6 32.e5]
31.Txb5 Txc2 32.Le3 Th5 33.Tb7+ Tc7 34.Tb1 Tc3 35.Tb7+
[35.Lg5+ f6 36.Lxf6+ Kxf6 37.Txd8 Ke7 38.Tbb8 Txh4]
35...Tc7 36.Tbb8 Sc6 37.Tb1 Kd7 38.Lh3+ f5 39.exf5 gxf5 40.Tf1 Ke6 In Zeitnot, in der sich hauptsaechlich mein Gegner befand, konnte ich meinen Mehrbauern behaupten (Holly waere stolz auf mich). Allerdings habe ich immer noch Probleme mit der Koordination meiner Figuren. 41.Lg2 Lxh4 einziger Zug 42.Tc1 Lg5 43.Ta3 Im festen Glauben eine Figur zu gewinnen. Ta7!! und ich habe 2 Bauern mehr 44.Lxa7 Lxc1 45.Ta1 Lb2 geht den ungleichfarbigen Laeufern aus demWeg 46.Tb1 Ld4+ 47.Lxd4 Sxd4 48.Kf2 f4 49.Tb4 f3?? Aus irgendeinem Grund war ich der Meinung nicht Ke5 spielen zu koennen, weil darauf Tb5 folgt. Holly haette wohl gesehen, dass man den nehmen kann.
[49...Ke5 50.Ta4 Se6 Und der technische Part beginnt. Ich bin sicher, Holly haette den Sieg eingefahren, aber bei mir glaube ich da noch nicht dran. Das ist wohl der Unterschied.]
50.Lxf3 Sxf3 51.Kxf3 Te5 52.Te4 Kd5

1/2-1/2