Heute hat das Los gegen den Coach (von ihm kommen sicher noch genug Partien) entschieden. Brain hat sich überlegt, daß eine Partie unseres Vorsitzenden Weuni in Brainīs Parties nicht fehlen darf! Die Wahl viel auf die Partie Prof. Dr. Heun - Zeuner, welche am 7. Spieltag der Landesklasse Mitte zwischen dem VfL Köthen und dem SV Wolfen-Nord gespielt wurde. Viel Spaß!

Prof. Dr. Heun, G. - Zeuner, M.
Landesklasse Mitte 00/01, 2001

Martin Schuster


1.d4 g6 2.c3 Sf6 3.e3 Lg7 4.Lc4 d6 5.f4 O-O 6.Sf3 Sbd7 7.O-O Waehrend d er schwarze Aufbau in etwa der Aufstellung der Figuren in der Pirc-Ufimzew-Verteidigung entspricht, erscheint mir der weisse Aufbau eine in vielen Partien erprobte Eigenkreation zu sein. c6
[7...Sb6 8.Ld3 Lf5 ... ist auch eine interessante Idee.]
8.De1 Dc7
[8...d5 9.Ld3 Se4 ... ist sicher ebenfalls spielbar, jedoch will Schwarz den weissen Springer (bzw. das Pferd, wie Weuni sagen wuerde) anscheinend nicht nach e5 lassen.]
9.Dh4 c5 Dieser Zug wurde mit einem Remisgebot Weunis begleitet, welches aber nach Ruecksprache von Prof. Dr. Heun mit seinem Mannschaftsleiter abgelehnt wurde. Tja, haette, waere, wenn ... 10.Sbd2 e5?! Der Textzug schafft sofort Verwicklungen, die das Spiel verkomplizieren.
[10...d5 11.Ld3 b6 ... und das Spiel verlaeuft in ruhigen Bahnen. (es gibt ja auch Spieler, die nicht sofort die Entscheidung suchen)]
11.fxe5 dxe5 12.Sg5
[12.b3 Und Weiss sollte mit der Aufstellung Lb2, Tac1 bzw. Tad1 leichten Vorteil behaupten koennen.]
12...cxd4 13.exd4 h6?! Besser ist, zuerst exd4 einzuschieben...
[13...exd4 14.cxd4
(14.Sxf7 Sb6! 15.Se4 (15.Lb3! Sfd5 16.Sh6+ (16.c4 Se3 17.Sg5 h6 18.Txf8+ (18.c5+ Sbd5) 18...Kxf8 19.Df2+ Ke8 20.c5 Sbd5 21.Sge4) 16...Lxh6 (16...Kh8? 17.Txf8+ Lxf8 18.cxd4) 17.Dxh6 Txf1+ 18.Sxf1 dxc3) (15.Sh6+ Kh8 16.b3 dxc3 17.La3 Sxc4 18.Sxc4 (18.Lxf8? Db6+ 19.Kh1 Sxd2) 18...Le6 19.Lxf8 Txf8) 15...Dxc4 16.Sh6+ (16.Sxf6+ Lxf6 17.Txf6 Txf7) 16...Kh8 17.Sxf6 Dxf1+! 18.Kxf1 Lxf6 19.De4 dxc3)
14...h6 ... denn jede schnelle Oeffnung des Zentrums muss gut sein fuer Schwarz.(Schwaeche d4) Ausserdem oeffnet Schwarz die Diagonale b8-h2, welche ihm in noch folgender Variante (ohne exd4) ganz schoen zu schaffen macht.]
14.Sge4?!
[14.Sxf7!? Geht das, oder geht das nicht, das ist genau die Frage, die Weiss an dieser Stelle reichlich Bedenkzeit kostete. Txf7 15.Lxf7+?!
(15.Dg3! Es zeigt sich wieder einmal die alte Schachweisheit: die Drohung ist staerker als die Ausfuehrung. Nur mit diesem Zug kann Weiss sich Vorteil verschaffen. g5 (15...b5 16.Lxf7+ Kxf7 17.Sf3) 16.h4 g4 (16...Sb6 17.Lxf7+ Dxf7 18.hxg5 Dg6 19.dxe5) (16...gxh4 17.Dg6 Sb6 18.Dxf7+ Dxf7 19.Lxf7+ Kxf7 20.dxe5) (16...b5 17.Lxf7+ Kxf7 18.hxg5 hxg5 19.Se4 Wie man also sehen kann, haette sich Weuni wahrscheinlich ganz schoen reinknien muessen. Wer weiss, wie Mannschaftskampf verlaufen waere, wenn ...))
15...Kxf7 16.Sf3
(16.Dg3 Dc6 17.Sf3 (17.dxe5 Dc5+ 18.Kh1 Dxe5) 17...exd4 18.Sxd4 Db6 19.a4 Sc5 20.a5 Dd8 21.Le3 Ld7)
16...g5 ... und Schwarz hat nichts zu befuerchten.]
14...Sxe4 15.Dxe4 exd4 Jetzt uebernimmt Schwarz das Ruder ! 16.De7?!
[16.cxd4 Sb6 17.Lb3 Lf5 Und der Bd4 wird zum Objekt der Begierde.]
16...dxc3 17.Lxf7+
[17.Txf7 Dc5+ 18.Kh1
(18.Dxc5 Sxc5 19.Tc7+ Le6 20.bxc3 Lxc4 21.Sxc4 Tac8)
18...Dxe7 19.Txe7+ Kh8 20.bxc3 Sb6 21.Lf7 Lf5]
17...Kh8 18.bxc3 Db6+
[18...Dxc3 ... manchmal kann man ruhig gierig sein ...]
19.Kh1 Lf6 20.De6 Dxe6 21.Lxe6 Lxc3 22.Tb1 Txf1+ 23.Sxf1 g5?!
[23...Sc5 24.Lxc8
(24.Ld5 Lf5)
24...Txc8 25.Lxh6 a6 Und ein spannendes Endspiel beginnt.]
24.Lxd7
[24.Le3 ... ist genauer. Sc5 25.Lxc5
(25.Ld5)
25...Lxe6 26.Txb7 Lxa2
(26...a5 27.a3)
27.Lxa7]
24...Lxd7 25.Txb7 Le6 26.Lb2?! Weiss will unbedingt das Laeuferpaar eliminieren, aber zu welchem Preis ?
[26.a3!?]
26...Lxb2 27.Txb2 Tc8 28.Kg1 Tc1 29.Kf2 Sonst folgt Lc4. Ta1 Aha, die Rechnung fuer den Laeuferabtausch ist da, sie kostet den Ba2! 30.Tb8+ Lg8! 31.Se3 Txa2+ 32.Kf3 Kh7
[32...Kg7 33.Sf5+ Kf6 34.Se3
(34.Sxh6 Ld5+ 35.Ke3 Txg2)
(34.Tf8+ Ke5 35.Txg8 Kxf5)]
33.Ke4 Lf7 34.Kd4 Kg6 35.Kc5 Ta5+ 36.Kd4 Ta4+ 37.Ke5 Ta5+ 38.Kd4 Ta6 39.g3 Ta4+ Aus chronischem Zeitmangel wiederholt Schwarz (der damit natuerlich in keinster Weise ein Remis snstrebt) die Zuege, um dem 40. Zug Stueck fuer Stueck naeher zu kommen. 40.Ke5 Ta5+ 41.Kd4 Ta3 42.h3
[42.Td8]
42...Le6 43.g4 Die letzten beiden weissen Zuege geben Schwarz eine Gewinnidee: man koennte den Ba5 geben, man muesste jedoch dafuer irgendwie die beiden weissen Bauern ... Kf6 44.Th8 Ta4+ 45.Kd3 Kg6 46.Kc3?!
[46.Te8 Lf7 47.Tc8]
46...Tf4 47.Ta8 Tf3 48.Kd4? Das war leider die falsche Richtung, der schwarze Plan geht auf!
[48.Kd2 Txh3 49.Txa7 ... und es ist nicht unmoeglich, aber sehr schwer fuer Schwarz, dieses Endspiel zu gewinnen.]
48...Txh3 49.Txa7 Lxg4! Diesen Clou hatte Weiss nicht eingplant ! 50.Ta6+
[50.Sxg4 Th4 51.Ta6+ Kf5 52.Txh6 Kxg4]
50...Kh5 Wie sagt man immer so schoen: der Rest ist Technik! 51.Ke4 Le2 52.Td6 g4 53.Td5+ Kg6 54.Td6+ Kf7 55.Td2 Lf3+ 56.Kf4 h5 57.Sc4 Ke6 58.Td6+ Ke7 59.Th6 Le2 60.Se5 g3 61.Th7+
[61.Sc6+ Kf8]
61...Kd6 62.Th6+ Kd5 63.Sf3 Lxf3 64.Kxf3 h4 65.Th5+ Ke6 66.Th6+ Kf5 67.Th8 Th2 68.Tf8+ Ke6 69.Te8+ Kd7 ... und dann ging das Geblitze los ...
Ein paar Zuege spaeter (leider konnte keine Mitschrift das Spieltempo der beiden auch nur annaehrend mithalten) kam es zu folgender Stellung:

Kurz vor ultimo
Kf1(?) Dd1xx

Und ueber Weuni, der somit den 5:3 Endstand perfekt gemacht hatte, brach ein wahres Gewitter von Schulterklopfern und Haendeschuettlern herein!


0-1