SG 1871 Löberitz - Newsarchiv 06/07 2004

auf dem heiligen Rasen von Ensen 27.7.04: Mit Spannung erwartet wurde das erste Porzer Blitzturnier vor der malerischen Kulisse des Gartens von Ensen bei Mikly und Ferdi. Im stark besetzten Feld konnte sich Gottfried Schumacher (Godesberger SK, 8/9) vor den punktgleichen Herbert Bastian (Saarbrücken) und Jens Lütke (Kölner SF; beide 7) durchsetzen. Holly bester Löberitzer (5,5).
Die eigentlichen Stars wie GM Lutz (frisch vom Tour-Zeitfahren) und ein Zelt erschienen allerdings erst später am Abend.
Endstand Porzer Blitz

27.7.04: Irgendwie zwischen den Stühlen scheint W. Knebel bei seinem Fazit zur Handy-Diskussion zu sitzen. Zuvor gabs allerdings noch einen Beitrag aus Norwegenö von Gausdal-Organisator H. O. Lahlum über gelbe und rote Karten.
Beitrag Hans Olaf Lahlum | Fazit W. Knebel

Märchenmatt 26.7.04: Kann man sich einen größeren heimlichen Xiangqi-Liebhaber vorstellen als Konrad? Eigentlich nicht. Als das Thema schon wieder von der Tagesordnung zu schwinden drohte, hat er es mit einem bemerkenswerten Zitat von Fritz Hoffmann über den Grashüpfer und Analogien zum Xiangqi wieder belebt. Im folgenden Beitrag sind einige Links aus den Forumsbeiträgen noch einmal erwähnt, aber in erster Linie ging es um darum, der Vorstellungskraft durch nachspielbare Varianten etwas nachzuhelfen beim
Ausflug ins Märchenschach

Siegerin Franzi 22.7.04: Franzi hat die Löberitzer Schulschachmeisterschaften mit 6,5/7 gewonnen und Josi (6) sowie den Aufsteiger des letzten Jahres Adrian (4) auf die Plätze verwiesen. Im B-Finale sicherte sich Flori mit 100%iger Ausbeute den Sieg und Aufstieg in die A-Gruppe. Die Meisterschaft wurde in Löberitz zum 26. Mal ausgetragen. Konrad mit dem
Ausführlichen Bericht | Endstände A/B | Übersicht Schulschach

Voigt, Graf 19.7.04/20.7.04: Die gestrige Überraschung beim ZMD-Open ist sicher bereits hinlänglich bekannt: Der Deutsche Meister und zweimalige Dresden-Gewinner Alexander Graf scheiterte am Leipziger Roland Voigt. Eine Besonderheit des Turniers: Roland hat erst 2,5 Punkte in regulärer Bedenkzeit erspielt, führt jedoch mit 15 weiteren Spielern das Feld an (jeweils 4/4). Ausführlicher über das Reglement habe ich schon an anderer Stelle geschrieben. Eine weitere Überraschung war der Sieg von Roland Rümmler gegen GM Gutman am Vortag.
Im Familienturnier gingen mehrere Teams aus Sachsen-Anhalt an den Start. Dabei waren u. a. Hansch/Hansch, Manigk/Manigk, Melahmed/Rafayevich, Schwenke/Schwenke und 2x Gremmer/Gremmer. Der Chevalier erspielte gemeinsam mit Cousin Jürgen Luther 8:6 Punkte und Rang 16. Sieger wurde hier das Ehepaar Müller/Müller-Ludwig aus Erfurt. Weitere Turniere wie die Seniorenmeisterschaften und das Marathonblitz stehen wie üblich auch im Festivalprogramm.
20.7.04: An der Spitze hoffen die Dresdner weiter auf Wolfgang Uhlmann, der sich zum dritten Mal in Folge im Schnellschach durchsetzt (diesmal gegen Teske). Böse sind sie in diesem Sinne sicher auch nicht, dass Slob die Nummer zwei des Turniers Igor Glek aus dem k.-o.-Rennen warf. Die Nummer 1 Alexander Graf war ja bereits ausgeschieden und verlor heute durch ein Remis weiter an Boden. Diese Tatsache und vor allem sein Gegner waren der Anlass für einen kleinen
Rückblick | ZMD-Open | Endstand Familienturnier

Siegerteam Löberitz 4.7.04/17.7.04: Unser Pokalteam wurde unter angenehmen Bedingungen im Hotel "Fürsteneck" in Bernburg seiner Favoritenrolle gerecht und sicherte sich den Pott durch zwei hohe Siege gegen den USC sowie Finalgegner AEM. Letztere schafften ebenfalls die Quali zum Deutschen Pokal durch einen Halbfinalsieg gegen Gastgeber Bernburg. Der 3:1-Erfolg kam knapper zustande, als es das Ergebnis aussagt, und man ging hier über die volle Zeit. Hervorzuheben aus AEM-Sicht ist noch Vinc' gute Finalpartie gegen Holly. Im Spiel um Platz drei, das diesmal auch voll ausgetragen wurde, blieben die Bernburger siegreich.
Eine Überraschung gab es im Einzelpokal, wo Dan-Peter Poetke (Burg) den Vorjahressieger George Gregor (Quedlinburg) im Halbfinale ausschaltete und somit den Final-Dauerbrenner Gregor - Darius verhinderte. Harald Darius (Ströbeck) – zuvor Sieger gegen den weiteren Burger Frank Wagner – blieb im Finale siegreich. Ergebnisse:
Florian Halbfinale Mannschaft: USC Magdeburg - SG 1871 Löberitz 0:4; Hoffmann 0 Pröhl, Herter 0 Schuster, Gladilow 0 Klyszcz, Weber 0 N. Schütze; Aufbau Bernburg - AE Magdeburg 1:3; Bauer 0 Schlichthaar, Pinternagel 0 Degtiarev, Frieße ½ E. Strumpf, Boese ½ M. Schwenke; Finale Mannschaft: AEM - Löberitz 0,5:3,5; M. Schwenke ½ Schuster, V. Schwenke 0 Pröhl, Degtiarev 0 N. Schütze, E. Strumpf 0 Klyszcz; Spiel um Platz drei: Bernburg - USC 2,5:1,5; Schmidt 1 Hoffmann, Bauer ½ Weber, Boese 0 Herter, Pinternagel 1 Gladilow.
Halbfinale Einzel: Poetke 1 Gregor, Wagner 0 Darius; Finale Einzel: Darius 1 Poetke.
Bericht und Fotos folgen.
5.7.04: Einen Bericht, Fotos, Einzelergebnisse und einen Partiendownload gibts auf den Bernburger Seiten.
6.7.04: Normi mit einer ersten kommentierten Partie – weitere sollen in einigen Tagen folgen. Das Foto stammt von Bernd Wagner (Besten Dank!) – auch hier ist Nachschub geplant.
7.7.04: Mit diversen Orakeln und dem Urlaubsbonus ausgestattet ist Miklys Bericht. Der Fotoreport basiert hauptsächlich auf Schnappschüssen der Gastgeber.
17.7.04: Das spannende Finale im Einzelpokal schildert Dapepo in der
Kommentierten Partie Darius - Poetke | Vosti: Einzelpokalbericht Dapepo | Vosti: Mannschaftspokalbericht Musti | Fotoreport | Miklys Bericht | Kommentierte Partie Effi - Normi | Pokalübersicht Bernburg

16.7.04: Wir reichen den Endstand des Reideburger Schnellturniers nach. Klaus Bärthel wiederholt den Vorjahreserfolg, Chevalier landet bei 4,5 aus 7 (Rang 11). Einen halben Punkt holt Kevin.
Eher unliebsame Überraschungen hielt der Oberligaspielplan für uns bereit. Nicht die geographisch logischen Reisepaare USV Halle/Löberitz und Naumburg/Gera-Liebschwitz, sondern USV/Naumburg und Löberitz(ML-Adresse Weimar ...)/Gera kamen zustande. Man darf sich allerdings in Löberitz auf das Heimspiel gegen Dresden I freuen.
Spielplan Oberliga Ost/A | Endstand Reideburg

Robby, Kuh 12.7.04/14.7.04: Einen ungewöhnlichen Einsatz hatten die Schachfreunde Hettstedt nebst Gästen gestern im Magdeburger Elbauenpark (ehemals BUGA). Beim Vereinschallenge maß man die Kräfte mit insgesamt 47 Vereinen, die alle möglichen Sportarten von Baseball bis hin zum asiatischen Kampfsport sowie verschiedene Kulturgruppen repräsentierten. Die Disziplinen reichten u. a. von Gummistiefel-Weitwurf über Dreibein-Lauf bis Basket-Bungee.
Im Vorfeld eher als Exoten gehandelt, konnten die Schachfreunde in der Besetzung Tobias Hellwig, Sebastian Herrmann, Annett Hofmann, Tobias Kunth, Dirk Michael, Jens Reckner, Martin Schalk, Robert Schlichthaar, Jan Wölfer und Wiebke Wölfer einen hervorragenden dritten Platz belegen und kräftig für unseren Sport werben. Und es kam, wie es nach der Vorgeschichte eigentlich kommen musste: Robbys herausragende 3,5 Liter beim Kuh-Wettmelken waren ein Grundstein zum Erfolg.
Fotoreport I | Fotoreport II

Sieg für Brain 12.7.04/13.7.04: Gelungener Einstand für unsere Xiangqi-Protagonisten. Brain und Carsten erreichten bei ihrem ersten Turnier vier bzw. zwei Punkte aus sieben Runden. Sieger beim Halbkugeln-Pokal wurde der Hamburger Norbert Schäfer mit der Maximalpunktzahl. Gewinner der parallel ausgetragenen Deutschen Meisterschaft wurde Favorit Zhang Zhang (AEM) – allerdings nach hartem Kampf und starkem Finish. Organisation und Atmosphäre in der kleinen internationalen Xiangqi-Gemeinde waren sehr gut. Bericht + Fotos folgen.
Wohlwollend begutachtet wurde auch das Demobrett Löberitzer Ursprungs.
13.7.04: Das Abenteuer Xiangqi-Premiere schildert Brain im
Ausführlichen Bericht | Vosti-Bericht (Musti) | Vorgeschichte Demobrett im Forum des Deutschen Xiangqi-Bunds | Endstand DEM (mit Einzelergebnissen) | Endstand Halbkugeln-Pokal (mit Einzelergebnissen)

10.7.04: Im Mittelpunkt des Interesses steht am Sonntag die Landeshauptstadt. Neben der Deutschen Meisterschaft im Xiangqi mit Claus Tempelmann und Zhang Zhang wird der Offene Halbkugelnpokal ausgetragen. Mit dabei im internationalen Starterfeld voraussichtlich Brain, Robert O., der Landesmeister, Effi und weitere Bekannte aus dem westlichen Schach. Schließlich gibt es den Vereinswettbewerb am Sonntag im Elbauenpark mit Robby und den SF Hettstedt.
Vorschau Xiangqi | Zeitplan Halbkugelnpokal | Vorschau Vereins-Challenge

10.7.04: Einen sehr interessanten Artikel "Fairplay im Schach", der einiges Feedback erwarten lässt, schrieb Raj Tischbierek in der neuesten "Schach"-Ausgabe 7/04. Ein Chessbase-Online-Beitrag bringt einen kleinen Auszug mit dem Schwerpunkt "Betrug", wobei das nur ein Aspekt des Tischbierek-Artikels ist. Der Beitrag wird in den Folgeheften von "Schach" fortgesetzt. Er nennt auch einige Online-Quellen, von denen ich eine hier verlinken möchte. Es handelt sich um einen bemerkenswerten historischen Beitrag von Benjamin Franklin "The morals of chess".
Kommentierter Auszug (Chessbase) | "The morals of chess" (B. Franklin)

10.7.04: Das Relegationsspiel um den Verbleib in der bzw. Aufstieg in die Jugendbundesliga entschied der SV Sangerhausen gegen den SV Merseburg an den hinteren Brettern mit 4:2 für sich.
Bericht Sangerhausen | Bericht Merseburg

9.7.04: Di Napoli lädt auf den Zeitzer Seiten zu zwei Partien Besucher vs. Computer ein. Bedenkzeit für die Besucher jeweils eine Woche. Dazu gibts interessante Preise.
Das stark besetzte Schnellturnier in Halle-Neustadt gewinnt Dr. Thomas Höpfl vom USV.
Zeitz: Besucher vs. Computer | Endstand Halle-Neustadt

Normi, Weuni, Claus 27.6.04/4.7.04: Das 133. Vereinsjubiläum ist Geschichte. Neben der sehr gut besuchten Xiangqi-Einführung von Claus Tempelmann gabs natürlich wieder zahlreiche Turniere, Fußball und mehr. Das Kinderturnier geht an die Kombination Halle/Sangerhausen nach Stichkampfsieg gegen Köthen. Neu-Löberitzer Simon Spreng gewinnt das Einzel-Blitzturnier. Die Mannschaftswertung geht ebenfalls an den Gastgeber (Löberitz I vor Leipzig-Gohlis). Hier vorerst die Ergebnisse. Weitere Berichte/Fotos folgen später.
1.7.04: Nach dem Fotorätsel nun auch die Auflösung der Störfall-Aufgabe. Im Vordergrund stand wohl mehr die Story. Die Aufgaben erwiesen sich als nicht zu schwierig – auch für zahlreiche teilnehmende Jugendliche. Musti alias Thomas Schwieger äußerte sich wie folgt: "Die Schachaufgabe zum Jubiläum der Löberitzer Schachtage ist sehr schön umschrieben, gefällt mir wirklich." Und wird dafür natürlich prompt mit dem Buchpreis belohnt ;-) Wird bei nächster Gelegenheit übergeben.
4.7.04: Dank für Ergebnisse und Fotos vom Supercup nach Hettstedt. Von uns gibts einen Fotoreport und nachgereicht die Brettwertungen zum Mannschaftsblitz.
Fotoreport I | Fotoreport II | Mannschaftsblitz/Brettwertungen | Ergebnisse/Fotos Supercup | Supercup-Bericht Gardelegen | Schachaufgabe mit Lösung | Kinderturnier | Einzelblitz | Mannschaftsblitz

4.7.04: Mit einer recht großen Fraktion und in bester Haus-am-See bzw. Sachsen-Anhalt-Tag-Tradition waren wir an unserem Schachstand in Aschersleben vertreten. Infos und freie Partien gabs für bekannte und neue Gesichter - ein netter Treff. Nebenbei fanden die Mädchen noch genügend Zeit zum Turmbau von Aschersleben, der im Link unten fotographisch festgehalten ist. Schließlich noch ein Musiktipp zu einer Band, die abseits der Bühnen diversester Radiosender einen Klasse Live-Auftritt ablieferte.
Löberitzer Stand R. Britten, Th. Wengler Lukas, Riker
Turmbau zu Aschersleben | Soul-Food-Café

2.7.04: Das parallel zur DBMM ausgetragene 6. Turnier der laufenden Serie wurde eine sichere Beute für Klaus-Dieter (10,5/11) vor Chevalier (10) und Rolandus (9). Klaus-Dieter übernahm mit sechs gespielten Turnieren auch gleichzeitig die Gesamtführung.
Endstand 6. Turnier & Blitz-DWZ nach den Schachtagen

1.7.04: Am Wochenende stehen wieder zwei Termine an. Zur Pokalendrunde treffen sich am 3.7. ab 9.00 Uhr im Bernburger Hotel "Fürsteneck" der USC, AEM, Löberitz II und Gastgeber Aufbau. Parallel wird auch der Einzelpokal ausgetragen – hier spielen Frank Wagner, Dan-Peter Poetke, George Gregor und Harald Darius.
Ebenfalls am Sonnabend ist unser Verein mit einer Präsentation auf dem Sachsen-Anhalt-Tag in Aschersleben vertreten. Wir haben wieder, wie schon in den Jahren zuvor, am Samstag von ca. 9.30 bis 16.30 Uhr einen Stand im Regionaldorf Anhalt-Wittenberg-Bitterfeld. Man findet uns recht zentral an der Johannispromenade – besucht uns doch mal.
Homepage Sachsen-Anhalt-Tag

Wer spielt wann wo gegen wen? 29.6.04: Unser Fotorätsel erwies sich überraschenderweise als etwas zu schwer. Zwar hatte nahezu niemand Probleme unser Ehrenmitglied IM Heinz Liebert (rechts im Bild) zu erkennen, aber einige übersahen wohl den Schachtage-Tipp und datierten den Schnappschuss zu weit zurück. Er stammt von der Schachtage-Premiere 1986. Das weit größere Problem lag wohl in der Geschlechtsbestimmung der linken Person. Einzig Mikly schöpfte zumindest Verdacht: "Auf dem Foto rechts ist fuer mich der Heinz sehr klar, wenn ich das Bild auf ein Alter von 10-20 Jahren schätze, scheiden viele Kandidaten für Person links aus – wenn es kein Junge ist, würde ich auf Stephie oder Bekka tippen, habe aber das Gefühl schwer daneben zu liegen .. ;-)"
Auch Conny Jahn ist es nicht – hier Konrads Auflösung:
Alex vor 10 Tagen bei der Blitz-DMM "Während der Löberitzer Schachtage, aus Anlass des 115. Vereinsjubiläums im Jahre 1986, kam es am Rande einer Großsimultanveranstaltung mit dem IGM Dr. Burkhard Malich aus Halle sowie den beiden polnischen Internationalen Meister Henryk Dobosz und Andrzej Sydor aus Lublin an 80 Brettern in der bis auf den letzten Platz besetzten neueingeweihten Turnhalle "Dr. Emanuel Lasker" und auch noch auf dem Bürgersteig davor, zu einer interessanten Lehrstunde des Internationalen Meisters Heinz Liebert. Sein Trainingspartner war das damals 7jährige Talent Alexander Naumann aus Wolfen-Nord.
Im Rückblick muss eingeräumt werden, dass die damalige Trainingseinheit bei dem kleinen Alexander auf fruchtbaren Boden fiel, denn immerhin ist aus ihm ein Internationaler Schachmeister und ein erfolgreicher Bundesligaspieler geworden und dem Titel eines Großmeisters steht nur noch die Beantragung beim Weltschachbund im Wege."
Übersicht Schachtage

Chessy 31.5.04/23.6.04: Die Auftaktschwierigkeiten bei der Berichterstattung scheinen überwunden. Mittlerweile gibt es sowohl Live-Partien als auch einen pgn-Download der ersten Runden. Neu ist in diesem Jahr die Möglichkeit der Spielersuche auf der offiziellen Seite, die es ermöglicht, alle Ergebnisse eines Spielers auf einen Blick zu sehen (inkl. Farben, Gegner, aktueller Platzierung etc.). Die gewohnte Ergebnis-Übersicht unserer Starter auf der Hettstedter Seite ist über Links mit dieser Suche kombiniert.
Idealstarts gab es nach zwei Runden für Effi, Eric und Fridolin, aber auch ansonsten waren positive Überraschungen zu verzeichnen. Einige davon und mehr in einer ersten Partienauswahl
1.6.04: In aller Schnelle einige Partien der 3./4. Runde.
4.6.04: Ins Finale gehen nach acht (bei den Jüngeren) bzw. sieben Runden Frido, Susi, Annett, Effi und Sandra mit einstelligen Platzierungen. Mal schauen, was da noch geht. Auch unsere Mittelfeld-Platzierten haben sich zuletzt gut in Szene gesetzt. Bei so vielen Startern hat man leider alles Gute nicht beisammen und irgendwann (U16w) musste ja auch wieder ein internes Duell im Spitzenbereich kommen. Drücken wir für die letzten Runden kräftig die Daumen.
die Sachsen-Anhalt-Delegation Am Wochenende sind wir selbst im Einsatz. Die I. trifft im vereinsinternen Pokalduell auf die II., die III. muss zu AEM reisen. Die weiteren Viertelfinalpaarungen lauten Bernburg - Oschersleben und Energie Stendal - USCM. Am Sonntag steht wieder das Weißenfelser Mannschaftsturnier an, bei dem BEMFM Kurthi, Normi, Klm und Riker das Ewta-Team bilden werden. Ohne Top-Scorer Stichl wird es allerdings schwer, die Pokalsiege von 2001 und 2003 zu wiederholen.
Wegen der genannten Termine gibt es vorerst leider keine weiteren kommentierten DJEM-Partien. Hier heißt es, die einschlägigen Quellen zu nutzen und auf die Nachbetrachtungen des Vorortstabes warten.
mögliche Variante aus Großmann-Ohme 9.6.04: Nun schon zum vierten Mal hintereinander und in gewohnter Form Nudels Bericht.
10.6.04: Der Bericht ist jetzt ergänzt um weitere Fotos - Dank wiederum an Nudel.
10.6.04: Noch einmal zum Nachspielen und Downloaden eine Auswahl von Roberts Kommentaren. Dabei geht es u. a. um den Nebenvarianten-Hammer 43.a7!! (siehe Diagramm), mit dem Susi wohl eine Studienvorlage geliefert hätte.
11.6.04: Ein Sprücheupdate aus Brains Rochade-Bericht ist untergebracht (am Ende), weitere kommentierte Partien werden folgen.
13.6.04: Vermutlich abschließend zur diesjährigen DJEM Brains Kommentare.
23.6.04: Die Partiennachlese geht weiter. Stefan Gröger hat natürlich die Auftritte seines Sohnes verfolgt und schickte uns die
Kommentierte Partie Schäfer - Gröger | Brains kommentierte Partien | Ausführlicher Bericht + Fotos + Sprücheupdate | Roberts Kommentare zu Effi/Susi | Kommentierte Partien 3./4. Runde | Kommentierte Partien 1./2. Runde | Offizielle Seite DJEM | Live-Partien | DJEM-Übersicht Hettstedt | DJEM-Bericht AEM

Brain, Holly 20.6.04/21.6.04: Das Unternehmen Deutsche Meisterschaft verlief interessant und keinesfalls enttäuschend, auch wenn "nur" ein 23. Platz heraussprang. Normi, Holly, Brain, Riker und Konrad erspielten in der Bad Godesberger Stadthalle 12:36 Punkte für Löberitz. Der Titel ging an Tegernsee in der Besetzung Bischoff, Beim, Hertneck, Stangl.
Infos, Tabellen, Mannschaftsaufstellungen sowie Fotos und Videos gibt es auf der Seite von Gerhard Hund.
21.6.04: Fotos von Konrad und Riker im
Fotoreport | Einzelergebnisse + weitere Fotos | Ausführlicher Bericht | Endstand | Kreuztabelle

21.6.04: Hermann Packroff, Joachim Just und Werner Hobusch belegen die ersten drei Plätze bei den Senioren-Landesmeisterschaften. Der Naumburger agierte gewohnt sicher, verlor keine Partie (5,5/7) und beerbte den mehrfachen Meister FM Gruzman, der nicht mehr für unseren Landesverband spielt. Abschlusstabelle und Partiendownload bei Lok Aschersleben.
Endstand

Micha Strache 18.6.04: Es wird so langsam wieder mal Zeit, einen Blick ins schöne Sangerhausen zu werfen. Warum? Na weil dieser Verein nicht nur Mr. Einzigartig "Coach" hervorgebracht hat, sondern auch mit 3 Teilnehmern bei der just zu Ende gegangenen DJEM 2004 mit von der Partie war. Dass die "Coach-in-the-head-Jungs" so richtig vom Leder "ziehen" (ein Wort, dass bei M. Strache gern und oft Verwendung findet!), hatte ich mir natürlich erhofft - zum ganz großen Wurf hat es dann leider nicht gereicht. Vorliegende Partie hat den Einlass in hiesige Rubrik aus mehreren Gruenden problemlos passiert ...
Brain's Parties (13)

17.6.04: In Staßfurt gewinnt einmal mehr Mike Stolz (8/9) vor dem Überraschungszweiten Vitaly Rafayevich und Harald Darius (beide 7/9).
Vosti-Bericht | Endstand

15.6.04: Einige der DJEM-Protagonisten waren eine Woche später beim Abschlussturnier des Anhaltcups schon wieder aktiv. Das Turnier wurde wie immer von AEM im Magdeburger Hegel-Gymnasium organisiert.
Endstand U 9 | Endstand U 11 | Endstand U 13 | Endstand U 15 | Endstand U 20

12.6.04: Dr. Hans Werchan hat die komplette Ergebnisübersicht der diesjährigen Pokalspiele übersandt. Die Endrunde findet gemeinsam mit dem Einzelpokal am 3.7. ab 9.00 Uhr im Hotel "Fürsteneck" in Bernburg statt.
Ergebnisübersicht

v. l.: Organisator Uwe Schiller, Mikro, Fotografenkopf, Bingo, Normi, Klm, Riker, BEM-FM Kurthi, Säule (Foto: Di Napoli) 6.6.04/9.6.04: Team Ewta hat den Weißenfelser Pokal in der Aufstellung N. Schütze, Braussemann, Schäfer, Kurth, M. Schütze verteidigen können. Etwas Schlachtenglück bei insgesamt vier 2,5-Siegen sowie herausragende 7,5/9 von Normi am Spitzenbrett und 6/7 von Kurthi waren der Grundstein. Dahinter platziert sich ein starkes Zeitzer Team, das zwei Brettbeste stellen konnte, sowie der SK Dessau '93. Die Brettwertungen:
1. Brett Jörg Hettstedt SV Merseburg 9/9 (!)
2. Brett Heinz Schultheiß Motor Zeitz 8,5/9
3. Brett Peter Schneider SK Dessau 7/9
4. Brett Dieter Napierala Motor Zeitz 7,5/9
Verfolgerduell Staßfurt vs. SK Dessau Die Frage "Wo ist Heiko?" konnten wir zeitweilig klären. Er war natürlich wieder kiebitzen! Ebenso Bodo mit dem Pocket-Fritz.
Weitere Fotos, die Statistik fürs Ewta-Team, ein Kurthi-Bericht und evtl. ein Partienfragment sollen noch folgen.
Den Organisatoren um Uwe Schiller Alles Gute fürs Jubiläum im nächsten Jahr!
8.6.04: Unser Spitzenbrett spielte wie immer unverkennbar und lockte damit u. a. Starkiebitz Bodo ans Brett, der für uns das Geschehen festhielt. Normi kommentiert zwei Partien.
9.6.04: Für Hannover vorgesehen, für Weißenfels umgesetzt wurde Kurthis Premiere eines
Ausführlichen Berichts | Kommentierte Partien | Fortschrittstabelle

8.6.04: Auch die Ansetzungen/Termine für den Schachbezirk Dessau stehen fest und sind beim SK Dessau nachzulesen.
Am Wochenende stehen wieder einige Termine an. Das Staßfurter Schnellturnier am Sonnabend (Meldeschluss 10.00 Uhr, Klubhaus der Sodawerke) möchte in diesem Jahr die magische Teilnehmerzahl 80 erreichen. GM Lothar Vogt, Mike Stolz und andere starke Spieler sind sicher wieder mit dabei.
Zeitgleich trägt die LSJ in Halle ihre Hauptversammlung aus. Am Sonntag findet dann das Abschlussturnier zum Anhalt-Cup statt (Meldeschluss 9.15 Uhr; Magdeburg, Hegel-Gymnasium in der Geißlerstr. 4).
Verweisen möchte ich noch auf die interessanten Beiträge zur BL-Strukturkrise unter Links, insbesondere auf den von Christian Hörr.
Ansetzungen/Termine SB Dessau | Landesschachjugend

8.6.04: Roland Katz mit Infos von der erweiterten Spielleiterausschusssitzung:
"Hier die Auslosungsreihenfolge für die Saison 2004/2005:
Quedlinburg, Anhalt, Naumburg II, Bernburg, Köthen, USV Halle II, Merseburg, USC Magdeburg, Rochade Magdeburg II, USV Halle III.
Die Ansetzungen der 1. Runde lauten: 10-6, 7-5, 8-4, 9-3, 1-2
Es gilt die allseits bekannte Paarungstabelle mit der Ausnahme, dass die 1. Runde (1-10, 2-9 ) als 9. und zentrale Runde ausgetragen wird.
Änderung des Terminplanes: Die 7. Runde findet am 13.2.2005 statt, und nicht wie im Terminplan (Entwurf) veröffentlicht am 30.01.2005. Grund für diese Änderung ist der Ferientermin (31.1.-9.2.2005). Der Termin für die Landesblitzmeisterschaften wurde vom 5./6.2. auf den 26./27.2. verschoben."

Weltmeister der Herzen anno 2002 19.5.04/7.6.04: Die Schachtage stehen bald wieder an: ein, wenn nicht der Höhepunkt im Löberitzer Vereinsleben. Zum 133jährigen Jubiläum gibt es eine bunte Mischung aus viel Bewährtem und etwas Neuem. Neben den traditionellen Turnieren am Brett und Matches auf den Rasen sowie den unzähligen Begegnungen nebenher wird es am Freitag auch wieder eine Art Forum geben. Zu früheren Gelegenheiten waren hier schon Prominente wie der damalige Fernschachweltmeister Dr. Baumbach oder Wolfgang Unzicker u. v. a. zu Gast. Diesmal gibt Claus Tempelmann eine Einführung in die Xiangqi-Geheimnisse. Neu auch die anschließende Live-Musik mit "Gleis 2". Beim Fußball wollen wir uns diesmal mit vier Mannschaftem auf dem Kleinfeld versuchen. Wir hoffen auf zahlreiche Gäste.
27.5.04: Einer schönen Tradition folgend hat der Weißenfelser Problemkomponist Fritz Hoffmann auch in diesem Jahr einen schachlichen Gruß zum Jubiläum entrichtet. Er trägt diesmal Märchenschachzüge und ist in Sci-Fi verkleidet. Für die richtigen Lösungen (bis zum Beginn der Schachtage am 25.6. per Mail sowie während der Schachtage vor Ort) werden wieder drei Buchpreise ausgelobt. Viel Spaß beim Lösen!
4.6.04: Prominente Politiker unterstützen auch in diesem Jahr die Schachtage und senden Grußworte. Online verfügbar sind jetzt auch die detaillierten Ausschreibungen zu den einzelnen im Programm angekündigten Turnieren. Bitte, falls ausgeschrieben, auf das Mitbringen von Spielmaterial achten.
Wer spielt wann wo gegen wen? 7.6.04: Neben dem Preislösen mit den Hoffmann'schen Aufgaben haben wir noch ein weiteres kleines Rätsel parat – und zwar in Form des nebenstehenden Fotos. Unsere Frage: Wer spielt hier wann und wo gegen wen? Als kleine Hilfe sei gesagt, dass es natürlich um die Schachtage geht. Bei richtiger Lösung per Mail bis zum 20.06.2004 gibt es für die ersten 10 Löser während der Schachtage ein auf dem Foto abgebildetes Freigetränk! (Zum Zoomen aufs Bild klicken)
Detail-Ausschreibungen | Grußworte | Preislösen: Störfall auf dem Roboter-Planeten | Programm 2004 | Übersicht Schachtage

Carsten ist optimistisch 6.6.04: Mit leider nur einer Mannschaft ist Löberitz im Landespokal verblieben. Ausscheiden und weiterkommen musste man beim internen Vergleich I. vs. II. Hier setzte sich Löberitz II durch mit folgenden Einzelergebnissen: Reiß,K 1 Trojahn; Bombien,U 1 Kunze,F; Reiß,S ½ Kunze,J; Bombien,A 1 Daus,C.
Die III. Mannschaft musste bei einer DJEM-bedingt nicht bestbesetzten, aber dennoch favorisierten AEM-Mannschaft antreten. Nach spannendem Kampf gab es eine knappe Niederlage: Andre ½ Schäfer; Willberg 1 Franke; Schwieger 0 Thomaschewski; Strumpf,H 1 Ramm;
Sockes Mattfinale gegen Carsten folgte mit Heikos feinem Sieg gegen einen in Zeitnot geratenen Musti nicht nur der Ausgleich, sondern auch Berliner Vorteil. Die Zugwiederholung zwischen Flash und Riker hatte am Ende wohl nur noch diverse Dauerschachs zur Alternative. Rolandus blieb das entscheidende Remis nicht vergönnt. Trotz zwischenzeitlichen Qualitätsvorteils waren Willys Läuferpaar + Freibauer hier schon sehr stark. Nur kurzzeitig hätte es gemäß der anschließenden Analyse einen komplizierten und schmalen Grat zu = bzw. +/= aus unserer Sicht gegeben. Der knappe AEM-Sieg geht vom Verlauf her im Großen und Ganzen in Ordnung.
Andere Ergebnisse liegen uns noch nicht vor.
nicht Gieseler-Halle: Musti, Socke, Carsten, Heiko und die Weinenden an den Wänden Flash, Willy, Rolandus Ein Brett nebst Zubehör schreibt Pokalgeschichte

Sonnenpause 1.6.04/3.6.04: Als "Cologne Flyer" war Mikly wieder in Leutasch/Tirol unterwegs. Das Team erreichte Platz 25 (Platz 9 im B-Finale), vor allem dank des Brettpreises an 1 von Jens Lütke. Mikly spielte eine gute Vorrunde und ein weniger gelungenes Finale. Die beiden Naumburger Mannschaften landeten auf den Plätzen 38 und 40.
Turniersieger wurde Hohenems I dank eines überragenden Michael Bezold am zweiten Brett, knapp vor dem Erfurter SK und Obern/Moos mit einem starken Klaus Bischoff am Spitzenbrett.
3.6.04: Hämmermoosalm wie immer, das Kasino, nächtliche Unterkunftssuche und mehr in Miklys
Ausführlichem Bericht | Endstand (pdf)

Tangermünder Tor in Stendal 26.5.04/2.6.04: Stendal bot rein resultativ das gewohnte Bild mit den drei Titelträgern an der Tabellenspitze, wobei GM Inkiov einen ganzen Zähler zwischen sich und das Feld (angeführt von Vorjahressieger Kasparov) brachte. Auf vier und fünf dann die Funktionäre der LSJ (Weuni, C4-Dirk). Münzi kommt bei seinem zweiten Stendal-Einsatz auf 2,5 Punkte (Rang 47). Er hat auch wieder neue Sprüche mitgebracht, so dass wir gespannt sind auf seinen Bericht.
Das wiederum reichhaltige Rahmenprogramm beinhaltete u. a. Jugend-Schnellturniere, deren Ergebnisse dem Vosti-Link zu entnehmen sind.
2.6.04: Von Kommunikationsproblemen und anderen Hindernissen handelt Münzis
Ausführlicher Bericht | Fortschrittstabelle | Ergebnisse Jugend-Schnellschach

Siegerehrung: Mc, ein glücklicher Konrad und Effi unterm Schal nebst Roland 26.5.04/2.6.04: Überraschend konnte sich Markus (Mc) Schwenke (AEM) mit 5,5/7 den Landesmeistertitel sichern. Er blieb als einziger Teilnehmer ungeschlagen. Titelverteidiger und Setzlistenerster Jewgeny (Effi) Degtiarev (ebenfalls AEM) verlor frühzeitig durch eine Niederlage gegen Jürgen Karassek an Boden und musste mit Rang zwei Vorlieb nehmen. Rang drei für den Sangerhäuser Konrad Lieder, der mit 4/4 begann, aber zwei Niederlagen gegen die Erstplatzierten kassierte, als es um die Wurst ging. Für Löberitz kamen Brain auf Rang 6 (4 Pkt.) und Heiko auf 13 (1,5) ein. Insgesamt wurde das vorgesehene 20er-Teilnehmerfeld mit 14 Startern deutlich verfehlt.
Brain, Pauline Planmäßiges Rundenturnier mit acht Teilnehmerinnen dagegen bei den Frauen. Da Titelverteidigerin Katja Mädel bei den Männern antrat, war der Weg frei zum Durchmarsch für Christin Burisch (Wittenberg). Silber holte Gabi Manig (USV/5,5) vor der ersten Löberitzerin Bekka mit (4,5). Stephie kam auf zwei Punkte und Platz 7. Erwähnenswert sicher noch das gute Abschneiden von Pauline Mertens.
Berichte und mehr sollen folgen. Dank für die Endstände an Prof. Jörg Schmidt.
28.5.04: Als Erstlingswerk veröffentlichen wir Stephies Bericht aus Löberitzer Sicht.
29.5.04: Dank Gabi Manigk gibt es noch dazu einen kleinen Fotoreport.
1.6.04: Einen weiteren Teilnehmerbericht gibts auf Honks Seite.
2.6.04: Die LSV-Ergebnisseiten (siehe unten) jetzt auch mit dem Partiendownload.
Bericht Thomas Hartung | Fotoreport | Ausführlicher Bericht | Endstand Männer | Rundenergebnisse Männer | Endstand Frauen

1.6.04: Das 5. Blitzturnier der Serie gewinnt Brain souverän mit 10,5/11 vor Normi und Rolandus und baut damit seinen Vorsprung in der Gesamtwertung weiter aus.
Endstand 5. Turnier | Gesamtwertung

Bekka unter Uwes gestrengem Blick 31.5.04/1.6.04: Nach den passenden Ergebnissen in der Schlussrunde und dank Badener Schützenhilfe ist Sachsen-Anhalt doch noch Ländermeister der Frauen geworden. Gegen 7 Thüringerinnen genügte ein knapper Sieg, da der bis dato verlustpunktfreie Spitzenreiter NRW gegen Baden ebenso knapp verlor. Das war insofern überraschend, als wir den späteren Dritten Baden mit 6,5:1,5 schlagen konnten. Auch in der Höhe Grundstein zum Erfolg, denn am Ende war es nur ein halber Brettpunkt Vorsprung. Die Meisterschaft ging wie schon zu früheren Gelegenheiten im hessischen Braunfels über die Bühne. Für Sachsen-Anhalt war es der erste Titel nach zuletzt dreimal Bronze in Folge.
Siegerteam Sachsen-Anhalt Am besten gepunktet haben Constanze Jahn und Andrea Müller mit je 4,5/5. Bekka erzielte 1,5/3.
Fotos gibt es auch dank unserer Fahrer vor Ort. Das Siegerfoto von links: Trainer Anton Csulits, Nikoletta Lakos, Ildiko Madl, Rebekka Reiß, Constanze Jahn, Katja Mädel, Claudia Eckhardt, Andrea Glaser, Julia Horvath – es fehlen Andrea Müller und Christin Burisch.
Endstand

« Newsarchiv | » Newsarchiv | Zum Seitenanfang